Bericht 77. HAFF - Landesfilmfestival Hessen Online 2021

 

Zum ersten Mal in der Geschichte des hessischen Landesverbandes des BDFA fand das Landesfilmfestival in diesem Jahr ausschließlich online statt. Seit dem 06. Februar und noch bis zum 21. Februar kann man als hessisches BDFA-Mitglied alle Beiträge auf der Internetplattform des BDFA sehen.

Am Samstag, den 13. Februar, an dem Tag an dem die eigentliche Präsenzveranstaltung hätte stattfinden sollen, "trafen" sich per ZOOM-Konferenz die Juroren um die Filme zu besprechen.

Da der Jurybeauftragte des BDFA-Hessen Dr. Stephan Vogel nicht nur auf regionale Juroren zurückgreifen brauchte, konnten auch namhafte Juroren von außerhalb gewonnen werden.

Im einzelnen bestand die Jury aus folgenden Personen:

Als Juryleiter Dr. Stephan Vogel; als Juroren fungierten Helmi Hansen, Prof. Dr. Fritz Dannenmann, Michael Schwarz, Lars Sebralla sowie Bernhard Zimmermann.

Insgesamt 14 Filme aus den unterschiedlichsten Genres (Dokumentation, Spielfilm, Experimentalfilm, Naturfilm, Musikvideo) waren zu bewerten. Die Jury vergab dabei 2x einen 1. Preis. / 7x einen 2. Preis / 5x einen 3. Preis.

Von den 14 Filmbeiträgen wurden 10 Filme zu den jeweiligen Bundesfilmfestivals (DOKU / FIKTION) weitergemeldet.

Hervorzuheben sind wohl die beiden 1. Preise:

Mit "A Friend`s Letter" von Ulrich Stühlen vom Wiesbadener Filmkreis gelang ein nicht zuletzt durch die Musik und die schauspielerische Leistung hervorragender Spielfilm in OneShot-Technik.

Wie man die Geräusche einer Autowerkstatt musikalisch und perfekt im Takt wiedergeben kann, hat Robert Becker vom Filmclub Offenbach in seinem Film "Werkstattsound" eindrucksvoll gezeigt. Die Juroren waren sich in diesem Falle einig. Sie wählten ihn zum besten Film des Wettbewerbs.

Abschließend noch ein großer Dank an den Landesvorsitzenden des BDFA-Hessen Norbert Lippe, den Vorsitzenden des Film-, Foto- und Videoclubs Hanau Peter Steiner, Thomas Zatschker sowie Andreas Klüpfel vom Bundesvorstand. Sie alle hatten maßgeblichen Anteil daran, dass dieses Filmfestival so reibungslos über die Bühne lief.

So schön und unkompliziert der gesamte Wettbewerb auch war hoffe ich sehr, dass wir uns alle im nächsten Jahr wieder persönlich begegnen dürfen.

In diesem Sinne. Bleibt gesund.

BERND NILSSON


 


Drucken